Lausitzer Glas? Glas aus Weißwasser?
G
lasmuseum Weißwasser !

Museum

Service

Die Zukunfts-Baustellen von Weißwasser
Strukturwandel ist Chance und Herausforderung. Die Stadt arbeitet am erfolgreichen Umbau.
Ein schwieriger Prozess (Auszug)


Von SaBINE LARBIG



Neubelebung von Brachen. Mitten in der Stadt soll ein autarkes Vorzeigeprojekt in Form eines Wohngebiets entstehen. Noch ruht die "Entwicklung der Brache Innenstadt II (Allbau/Ziegelei)". Aber sie sei, heißt es aus dem Rathaus. über den Strukturwandel und damit verbundene Finanzierungsmöglichkeiten auf gutem Weg. "In der Kombination mit einem sanierten und genutzten Bahnhof soll die Innenstadt einen ganz neuen Charakter erhalten und Potenziale freisetzen. die in Kombination mit anderen Entwicklungen für die Stadt positiv sind. sagt Wulf Stibenz. Diese "anderen Entwicklungen" umfassen beispielsweise Sanierung und Belebung der Glasfachschule. Hier sei, laut Stibenz, die Stadt mit mehreren Bildungseinrichtungen, Staatskanzlei. Strukturwandelorganisatoren, Bundes- und Landespolitikern wie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Bundestagsabgeordneter Thomas ]urk (SPD) zur Thematik Bildung/Wissenschaft in Weißwasser in engem Kontakt. Auch und konkret mit Blick auf eine Helmholtz-Einrichtung. "Natürlich wäre es für Weißwasser ein wichtiges und positives Signal, wenn die Helmholtz-Gemeinschaft vor Ort wäre und auf dem Bildungs- und Wissenschaftssektor den Strukturwandel in der kernbetroffenen Region weiterbringt. Wir wollen gerne ein Helmholtz-Zentrum", erklärt Oberbürgermeister (OB) Torsten Pötzsch, Noch gibt es keine Entscheidungen. Parallel laufen, laut OB, aber auch Gespräche mit anderen Bildungsträgem wie der TU Freiberg, weil in Weisswasser "neben dem Strukturwandel natürlich Potenziale durch Tagebau, Energiewirtschaft, Tourismus und vieles mehr genutzt werden können". Fest steht: Die Thematik ist komplex, weil der Aufbau eines Hochschulstandorts oder Campus viel planerisches Geschick, Ideen, Kraft, Zeit und Geld beansprucht. Dies gilt ebenfalls für die erhoffte Reaktivierung von Traditionsobjekten wie Volkshaus, Neufert-Bau, ehemalige Schnitterbrauerei und Gelsdorfhütte. …

 

Quelle: Sächsische Zeitung, Ausgabe Weißwasser, vom 25.09.2020


© Förderverein Glasmuseum Weißwasser e.V.
E-Mail:
info@glasmuseum-weisswasser.de
Aktualisierung:
25.09.2020