Lausitzer Glas? Glas aus Weißwasser?
G
lasmuseum Weißwasser !
Einzigartige Exponate im historischen Gemäuer

Museum

Service



Polska Wersja

Das Projekt wurde mit Mitteln der Europäischen Union im Rahmen der Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und mit Unterstützung der Euroregion Neisse realisiert.


Sachsens Museen

Kulturbox.de
Suchmaschine für Kultur

www.museum.de


 

Das Glasmuseum Weißwasser ist das einzige seiner Art in Sachsen und darüber hinaus in den ostdeutschen Bundesländern. Es befindet sich in der Villa der Unternehmerfamilie Gelsdorf. Wilhelm Gelsdorf war der Erste, der in Weißwasser seit 1877 erfolgreich eine Glashütte betrieben hat.
Im Museum sind zu sehen:
» Lausitzer Glas des 19. und 20. Jahrhunderts
» Glas für Wissenschaft und Technik
» Historische Werkstätten und Werkzeuge zur Glasherstellung, Glas-
verarbeitung und Glasveredelung
» Spezialsammlungen von Prof. W. Wagenfeld, F. Bundtzen und den Designern der "Werkstatt für Glasgestaltung"
» Diatret- und Arsallgläser
» Sonderausstellungen zu Persönlichkeiten, Technologien und Produkten


Neue Sonderausstellung ab 16. April:

Museumsnacht im Glasmuseum:

Mehr als 100 Besucher nutzten die Möglichkeit des freien Eintritts ins Glasmuseum anlässlich der "Museumsnacht". Bereits am Nachmittag konnten Gäste aus Holland, Polen und den alten Bundesländern begrüßt werden.

 

70 Jahre LR: Geschichten zum Jubiläum
Bauhausgedanke erstmals in Weißwasser umgesetzt

Skizzen von Wilhelm Wagenfeld

Der Weinrömer, von Wagenfeld 1937 entworfen, wurde im Original dem Glasmuseum Weißwasser im Zuge der Ehrenbürger-Verleihung übergeben
 

 


Tilo Berger: Finger weg vom Glasmuseum!


Magie im Glasmuseum Weißwasser


Weißwasser von oben gesehen


Personalausstellung von Eberhard Peters zum Thema "Glas und Kohle" in der Kleinen Galerie Weißwasser. Eröffnung: 22.05.2016, 16 Uhr


Bilder vom Festakt anlässlich des 20jährigen Bestehens des Glasmuseums


Gläserner Ehrenbürger


Horst Fasold und Elvira Rauch appellierten: Stadtentwicklung geht nicht ohne Glasmuseum


Das Glasmuseum feiert seinen 20. Geburtstag


"Besondere Anerkennung" für die eingereichten Wettbewerbsbeiträge zum Mitteldeutschen Historiker-Preis


Förderverein erhält Ehrenurkunde der Bürgerstiftung Zivita


Mehr Besucher im Glasmuseum


 

Die 2. Fortsetzung von "Die Menschen von hier haben Glas geformt und das Glas die Menschen. Weißwasser O.L." mit Arbeitsbiografien von Horst Gramß, Rudolf und Heinz Hauschke, Günther Lehnigk, Johannes Kaiser, Herbert Kokel, Hans-Jürgen Panoscha und Hans Schaefer ist erschienen. Exemplare aus der Nachauflage sind im Glasmuseum und beim Verfasser wieder erhältlich.
 


 

Aus dem Gästebuch des Glasmuseums:

Glas - ein faszinierendes und spannendes Material, gestern, heute und auch morgen!
Mit besten Grüßen aus Halle (Saale)
Torsten Büchner
15.10.2015

 


Das Glasmuseum im Video


 

 

 Förderverein Glasmuseum Weißwasser e.V.
Forster Straße 12 | 02943 Weißwasser
Telefon: 03576-204000 | Fax: 03576-2129613
E-Mail: info@glasmuseum-weisswasser.de
Aktualisierung: 23.05.2016
webmaster

Impressum


Wir bemühen uns intensiv, in dieser Internetpräsentation richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Links, auf die diese Internetpräsentation direkt oder indirekt verweist. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

Sponsoren
des Glasmuseums


Stiftung der Sparkasse
Oberlausitz-Niederschlesien



Vattenfall Europe AG



Stadtwerke
Weißwasser GmbH



Rudoba Metall Technik



ERF Elektro-Elektronik GmbH
Weißwasser



SpiegelArt
Steffen Noack



Stölzle Lausitz GmbH


Ernst Junge
Dr. Hubert Marusch
Radio Lausitz
Rotary Club Weißwasser
Manfred Schäfer
Dr. Ludwig Städtler
Siegfried Süße
Dr. Hartmut Zschocher
und
zahlreiche anonyme Spender